Sandro Roy beim BR-Fernsehen

Das „Phänomen Sandro Roy“ (RONDO), dessen CD-Erstling einem Kritiker (SPIEGEL) den Satz „Grossartiger Start eines Supertalents“ entlocken kann und einen anderen (Jazzthetik) „vor Staunen den Mund offen bleiben“ läßt, zieht weiterhin die Aufmerksamkeit der Medien auf sich. Nach dem ZDF-Morgenmagazin wird der Bayerische Rundfunk den 21jährigen „Bach und Bebop-Geiger“ nun auch vorstellen, und zwar in der von Martin Grubinger betreuten Sendung „Klickklack“ am 23.5.

Übrigens ist es nicht das erste Mal, dass Sandro Roy im BR-Fernsehen zu sehen ist. Der Sender hat auch ein Interview mit ihm anlässlich der Veröffentlichung seiner CD sowie zwei seiner Münchner-Konzerte ausgestrahlt. Die erste Begegnung mit dem Medium Fernsehen geschah noch früher, und zwar mit einem japanischen Sender. Beim Filmen eines verträumten kleinen bayerischen Ortes entdeckte das Fernsehteam den Jugendlichen Sandro bei einem Geigenbauer. Die Filmer waren fasziniert wie jeder, der heute Sandro Roy hören würde: Die Doppelbegabung in Klassik wie in Jazz und welche Hingabe, Energie, Virtuosität, Klangqualität und Vortragsreife er besitzt.

Sandro Roy wird außerdem bei einem Konzert am 12. Juli am Brunnenhof der Residenz zu München zu erleben sein. Er wird als Gast des David-Gazarov-Trios auftreten.

https://www.br-klassik.de/programm/sendungen-a-z/klickklack/klickklack-martin-grubinger-1038.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.