Sandro Roy

Sandro Roy/ Münchner Rundfunkorchester – Febr. 2019 Photo: Uli Neumann

Ein grandioser Start eines Supertalents“ (SPIEGEL-Kultur, Feb. 2015)

Die Jazzgeschichte brachte nur wenige herausragende Mainstream-Geiger hervor: Stephane Grappelli, Joe Venuti, Stuff Smith und Sven Asmussen. Und nun auch Sandro Roy.“ (RONDO, 3.2.2018)

„Souvenir de Paris“ 1

Es geschieht nicht alle Tage, dass ein junger Geiger von 22-Jahren mit dem legendären Stéphane Grappelli verglichen wird. Noch unheimlicher wird es, wenn der weltbeste Fingerstyle-Gitarrist Martin Taylor, der 11 Jahre lang als Nachfolger Django Reinhardts neben Grappelli stand, von einem „Déjà vu-/ Déjà écouté-Erlebnis“ beim Hören des jungen Geigers berichtete. Die Kultiviertheit und die Schönheit seines Geigentones, die elegante Improvisation und die Treue zum Klassik-nahen Swing machten einst Grappelli bei den Klassikern sehr beliebt – man denkt an die CDs mit Yehudi Menuhin und Yo Yo Ma. Es sind Eigenschaften, die Martin Taylor bei Sandro Roy ausgemacht hat. Über die erste CD Sandro Roys schrieb SPIEGEL von einem „Grandiosen Start eines Supertalents“, RONDO widmete zwei volle Seiten für ein Porträt. Das Erscheinen der zweiten CD „Souvenir de Paris“ 2018 war selbst sämtlichen Tageszeitungen, vom „Hamburger Abendblatt“ bis hin zu „Badischem Tageblatt“ oder „Aachener Zeitung“, ein Anlass, sich mit dem jungen Geiger zu beschäftigen.

Sandro Roy & Münchner Rundfunkorchester Febr. 2019

.. ein Vergleich mit dem legendären Jazzgeiger Stephane Grappelli ist gewiss erlaubt.“ (Weser-Kurier, 14.08.2017)

…ein attraktiver ‚Teufelsgeiger‘ … man sollte bei Sandro Roy genau hinschauen – und genauer hinhören. “ (Hamburger Abendblatt, 31.01.2018)

Die Jazzgeschichte brachte nur wenige herausragende Mainstream-Geiger hervor: Stephane Grappelli, Joe Venutti, Stuff Smith sowie Svend Asmussen. Und nun auch Sandro Roy.“ (Rondo, Feb 2018)

Das ZDF-Morgenmagazin stellte den damals 20-jährigen Sandro Roy 2015 vor, und der Bundespräsident Gauck ließ ihn bei einem Staatsereignis spielen. Die Deutsche Kammerphilharmonie hat Sandro Roy nach Bremen eingeladen, um ihn als Solist vor fast viertausend Menschen zu präsentieren. Seitdem hat Sandro Roy einige Male mehr sein Doppeltalent unter Beweis gestellt. Er trat in dem feinsten Jazzclub Europas Ronnie Scott‘s in London auf, und spielte im Februar 2019, begleitet von dem Münchner Rundfunkorchester und einem eigenen Jazztrio im altehrwürdigen Prinz-Regenten-Theater in München. Im Programm standen sowohl festnotierte Kompositionen wie Sarasates Zigeunerweise und Montis Czardas Jazzbearbeitungen und -Improvisationen. Das BR-Fernsehen hat das Konzert aufgezeichnet und ausgestrahlt. Gewiss, die beiden o.g. Stücke gehören zum festen Repertoire von vielen guten Geigern. Aber sagt man nicht auch, dass die „Zigeuner-Geiger“ jene unerreichbare Authentizität beim Spielen solcher Stücke besäßen? Es wäre vergleichbar mit dem ‚Anderssein‘ der Afroamerikaner beim Interpretieren von Blues.

Im kommenden September tritt Sandro Roy mit dem Kammerorchester des Amsterdamer Concertgebouw auf. Während hier Bach und Ravel auf dem Programm stehen, geht es einige Tage früher in der Hamburger Laieszhalle um ein reines Jazzkonzert.

https://www.rondomagazin.de/artikel.php?artikel_id=1855

ZDF „Morgenmagazin“

BR/ Bavarian tv Martin Grubinger „Klickklack“

„Souvernir de Paris“ with J. Landsberger, R. Lakatos

 

„Dear Stephane …“ Ein Projekt mit Martin Taylor

Ein Projekt mit dem langjährigen Gitarristen Stéphane Grappellis und somit Django Reinhardts Nachfolger MARTIN TAYLOR trägt den Titel „Dear Stephane …“. Martin Taylor wartete fast ein Vierteljahrhundert auf einen Geiger, mit dem er das Erbe Grappellis zum Gehör bringen kann. Als er Sandro Roy hörte, war es bei ihm nach eigenen Worten ein „Déjà-vu/ Déjà-Ecouter“-Erlebnis. Es sind Qualitäten, die Stéphane Grappellis Ruhm begründeten, die er bei Sandro vorgefunden hat: Der Geist, die Bescheidenheit, die unangestrengte Virtuosität, die elegante Improvisationskunst sowie der schöne Geigenton … Nicht nur Originalstücke Reinhardt-Grappellis stehen auf dem Programm, sondern auch eigene Reflexionen, neue Kompositionen.

MARTIN TAYLOR https://martintaylor.com/bio/

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.